Feinkost

Aus Silbermond-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Band

Feinkost
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Bandbesetzung
Gesang, Gitarre Julian Sengelmann
Gitarre Leonard Kunstmann
Bass Ralph Klinzmann
Klavier, Gesang Fabio Niehaus
Schlagzeug Sandro Jahn
DJ Oscar Ortega Sánchez
Bandgeschichte
Gegründet März 2005
Diskographie
EP 15.09.2006 "Gestatten wir kommen aus Hamburg!"
Kontakt
Booking,
Presse
juliane@feinkostmusic.com - Juliane Grunwaldt
sophia@feinkostmusic.com - Sophia Sengelmann


Wie man vielseitig und trotzdem stilsicher sein kann, beweisen die sechs Tausendsassa von "Feinkost" mühelos: Auf der Gratwanderung zwischen Pop und Funk, HipHop und Soul zeigen die sechs jungen Hamburger, dass man spielerisch ausgefeilte Ohrwürmer schreiben kann. Mit Texten, die vor Ehrlichkeit und Wortwitz strotzen, der gehörigen Portion Herz und Seele und dem Wunsch, alles zum Tanzen zu bringen, geht die Rechnung auf: Nur Fast Food allein kann nicht glücklich machen – manchmal muss es eben Feinkost sein!

Im März 2005 trafen sich die ersten vier Gründungsmitglieder der Band in dem renommierten Hamburger Popkurs. Zwischen Gesangsunterricht bei Jane Comerford (Texas Lightning) und Gitarrenstudien bei Peter Weihe, beschloss man, nach Abschluss der gemeinsamen Zeit in die Fußstapfen der früheren Popkurs – Absolventen (u.A. Wir sind Helden, Seeed, Revolverheld) treten zu wollen. Gesagt, getan wurden kurz darauf im Oktober 2005 Drummer und DJ gesucht, bevor man die ersten Songs im Studio einspielte. Von da an ging alles sehr schnell: die Resonanz blieb nicht aus und in über 30 Konzerten konnte die Band bis dato ihr Können unter Beweis stellen und die ersten Erfolge verbuchen. Bei dem bundesweiten "Local Heroes Contest", bei dem die Sechs am 23.9.2006 im Landesfinale in Hamburg den 2. Platz machten, konnten sie auch diese Jury überzeugen. Außerdem freut sich die Band über ihre Wahl zu einer der beliebtesten Newcomerbands der Stadt. Im September erschien der Sampler "Gestatten – wir kommen aus Hamburg" initiiert und produziert von dem Hamburger Abendblatt und der EMI. Darauf sind erfolgreiche Bands wie Fettes Brot und Selig oder erfolgreiche Newcomer wir Pohlmann und OleSoul vertreten. Auch die Band Silbermond wurde auf Feinkost aufmerksam. Am 8. Dezember spielen die Sechs den Support für Silbermond auf deren "Laut Gedacht"-Tour.

Frontmann, Texter und Gelegenheitsgitarrist von "Feinkost" ist Julian Sengelmann. Der Musiker und Schauspieler ist seit Kindesbeinen der Bühne und der Musik verbunden. Jüngst konnte man ihn in der Kinoproduktion FC Venus u.a. mit Christian Ulmen und Nora Tschirner, sehen. Gitarrist der Band ist Leonard Kunstmann. Und weil der Name manchmal auch Programm ist, beglückt Leo die Band seit der ersten Stunde mit seinem künstlerischen und individuellen Stil. An sämtlichen Tasten ist Fabio Niehaus tonangebend. Fabio definiert den Feinkost-Stil vor allem durch seine Vocal-Arrangements. Extrem delikat wird das Feinkost Menu durch die Scratches und Samples von DJ Oscar Ortega Sánchez. Hauptverantwortlich für alle Trommeln, Percussions und das Beatfundament ist Sandro Jahn. Seit Oktober 2006 verfeinert außerdem der Bassist Ralph Klinzmann das reichhaltige Angebot der musikalischen Speisekarte von Feinkost.

Jeder der sechs Musiker wirkt durch seine individuellen musikalischen Vorlieben auf den typischen Feinkost Sound ein. So mischen sich rockige Gitarrenklänge mit funky Basslinien und Hip Hop Elemente mit klassischen Soul Sounds. Die einprägsame und charmante Stimme des Frontmanns erzählt in wortgewandten Texten Geschichten, die manchmal unerwartet, manchmal vertraut dem Zuhörer aus dem Herzen sprechen. Trotz der vielen verschiedenen Einflüsse ist der Stil in einer prägnanten Formel zusammengefasst: Funky Popmusik.

Auftritte

Feinkost waren bei folgendem Konzert dabei:

Über den Auftritt bei Silbermond

"Wir spielen jetzt seit einem guten Jahr zusammen und haben wirklich schon viele Auftritte hinter uns. Manche gut besucht, manche weniger gut besucht, aber in dem einen Jahr haben wir auf jeden Fall gelernt, dass wir, wenn wir zu sechst auf der Bühne stehen, uns immer auf die anderen Fünf verlassen können. Ich bin also vor jedem Auftritt ein bisschen angespannt, blicke dem aber immer in freudiger Erwartung entgegen...

Anders sollte es an diesem Freitag sein. Als uns die Nachricht erreichte, wir würden für Silbermond Support spielen, waren wir natürlich wahnsinnig aus dem Häuschen. Nach einer doch immer länger werdenden Studiozeit war es also ein sehr guter Grund, sich mal wieder Nächte lang in den Proberaum einzuschließen und richtig fleißig zu sein...

Drei Wochen später sitzen wir bei RadioJade in Wilhelmshaven, lesen Weihnachtsgedichte für einen guten Zweck und ein nervöses Zucken macht sich in der Band breit. Eine Stunde später treffen wir in der Stadthalle die SiMos, die uns extrem nett und herzlich begrüßen, und checken akribisch die Lage. Beim Soundcheck der Kollegen fällt uns doch dezent auf, dass die Halle ein bisschen größer ist, als wir uns das vorgestellt hatten. Riesiger Raum, riesiger SiMo-Sound.

Bei unserem Soundcheck werden wir aufmerksam von den Vieren beäugt, um danach mit einer mächtigen Portion Lob in unseren Backstageraum zu gehen und der Dinge, die da kommen sollten, zu harren. Meine Nervosität stieg ins Unermessliche und ich war heilfroh, unsere kleine und familiäre Crew dabei gehabt zu haben, die sich um alles gekümmert hat.

Als wir noch einmal für ein Interview des Silbermond-Fanclubs vor die Halle gingen, tummelten sich schon die ersten Fans, die uns aufmerksam unter die Lupe nahmen und wohl sehr gespannt waren, wen ihre Helden da ausgesucht hatten. Und prompt mussten wir uns fertig machen: Einsingen, Einspringen, Aufwärmen und Ritual.

Die Meute war völlig aus dem Häuschen, als die anderen Fünf zusammen mit Nowi von Silbermond auf die Bühne kamen und er uns mit warmen Worten ankündigte. Was dann folgte war das Größte, was wir bis jetzt erleben durften. 3300 kreischende, hüpfende, singende und applaudierende Menschen, die sich beim ersten Lied entschieden hatten, das volle Programm mit uns durchzustehen. Eine halbe Stunde funky Popmusik, die so sehr Rock’n’Roll war, dass manch Rockband neidisch gewesen wäre. Tierisch! Wilhelmshaven hat uns so gut gefeiert, wie wir es uns nicht mal erträumt hätten. Nach dem Gig der SiMos gab es dann noch eine schöne Autogrammstunde, zahlreiche Fotos, viele warme Worte und einen netten Plausch mit dem Headliner, bevor sich langsam, aber sicher unsere Autokolonne auf den Heimweg machte.

Ein Wahnsinnsabend für den wir Euch gar nicht genug danken können. Größtes Tennis überhaupt. Und unser Gästebuch lügt nicht. Tausend Dank an Silbermond fürs Auswählen – hoffentlich war’s nicht das letzte Mal..."

Links

Sonstige Artikel


-:|| Hauptseite ||:-:|| Silbermond von A-Z ||:-:|| Diskographie ||:-

( ! ) Du willst diese Seite verbessern?! Melde dich an oder schicke einen Text an eisbaer04 oder Sayri! ( ! )