Justin Nova

Aus Silbermond-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Band

Justin Nova
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Bandbesetzung
Gesang, Gitarre Justin Nova
Gitarre Thomas Zipner
Bass Erwin Schmidt
Keyboard Jens Brück
Schlagzeug Daniel Schild
Bandgeschichte
"Gegründet" 2000
Diskographie
Wir brauchen deine Hilfe || Wir brauchen deine Hilfe


Justin Nova – geboren in Deutschland, hat eine amerikanische Mutter, besitzt die deutsche und amerikanische Staatsbürgerschaft. Er sammelte als Kind erste musikalische Erfahrungen in Schülerbands. Nach einem schweren Autounfall im Jahre 2000, bei dem Justin lebensgefährlich verletzt wurde, entschließt er sich, die Musik zu seinem Beruf zu machen. Motivation für seine Musik ist sein Wunsch Gefühle und Gedanken zu transportieren. Dies gibt seinen Songs Glaubwürdigkeit und Intensität. Seine Songs zeichnen sich durch eingängige, oft melancholische Melodieführung aus. Er hat eine charismatische Stimme und Performance. Justin Nova schließt 2006 sein Studium an der Popakademie Mannheim im Studiengang Popmusik-Design ab. Er spielte inzwischen mehr als 300 Konzerte mit seiner Band, die nicht nur aus hervorragenden Instrumentalisten besteht, sondern auch in der Live-Präsentation eine ihrer großen Stärken hat. Justin Nova spielte mit seiner Band diverse Festivals für Radio Regenbogen, Seenachtsfest Konstanz, Das Fest Karlsruhe, und internationale Konzerte in Irland und der Schweiz, und trat bei Konzerten des Amerikaners Gus Black im Vorprogramm auf. 2004 wurde Justin Nova mit dem Radio Regenbogen Talent Award und dem Nachwuchspreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Er bekommmt TV-Features bei Pro7, Sat1, Arte, ARD, S3 und weiteren Kanälen.

"Screenshots":
"Musik spricht im Wesentlichen für sich selbst. Da weder die wundervollsten, ausgeschmückstesten Beschreibungen meiner Musik noch eine ellenlange, mit Details und Prominenz bespikten Referenzliste irgendjemanden dazu bewegen werden in Begeisterungsstürmen auszubrechen und in jeder nur denkbaren Situation meine Songs vor sich hin zu pfeifen, möchte ich mich lieber der Frage widmen, die die Menschen bewegt, die sich ohnehin in meine Musik verliebt haben: Wer ist Justin Nova? Wo kommt er her, wo will er hin? Wer steckt hinter dem Projekt Justin Nova? Meine Kunst und Person soll quasi in übertragenem Sinne in "Screenshots" dargestellt werden, die Momentaufnahmen meiner Karriere darstellen und auf eben diese Fragen eingehen:"

Screenshot No.1 : Jetzt und hier
"Noch lange nicht am Ziel angelangt, dennoch zufrieden. Es ist genau die Musik, die ich liebe und schon immer machen wollte, und dies aus einem bestimmten Grund. Hier und da tauchen die unterschiedlichsten Stilrichtungen und Färbungen auf, die mindestens genauso abwechslungsreich und verschieden sind wie mein eigener Musikgeschmack. Meine private CD-Regal-Wg wird bewohnt von Dave Matthews, Jeff Buckley, David Gray, Counting Crows, Sting,John Mayer, die sich keinesfalls über ihre Mitbewohner Tool, Audioslave, Incubus, Massive Attack, Peter Gabriel,LTJ Bukem oder Prodigy beschweren. Ganz abgesehen von den Herren des Hauses Jimi Hendrix, Miles Davis, Joni Mitchell vor denen bislang allesamt ihren Hut ziehen. Es verwundert daher nicht, dass ich auch mal gerne traditionelle Singer/Songwriter Songs in einen Drum n' Bass Groove einbette oder einem gefühlvollem Liebeslied eine alternative Rocknummer, die sich mit dem Tod beschäftigt, folgen darf. Denn alle genannten Musiker haben eines gemeinsam: Sie machen Musik um ihre eigenen Gedanken und Gefühle zu transportieren. Das was da geschieht ist echt. Und genau darum geht es mir auch. In meinem Song "restless" singe ich "writing is my self therapy". Unbewusst habe ich beim Schreiben dieses Songs eines meiner eigenen Persönlichkeitsmerkmale beschrieben: Rastlosigkeit! Wie ich kurz darauf von einem Freund erfuhr - eine dicker Posten in meinem Horoskop. Natürlich ist Kreativität und Selbsterkundung nur ein Bruchteil vom dem, was ich an meiner Arbeit so liebe. Jeder, der mich gut kennt weiß, dass ich meine eigene private Beziehung zur Bühne habe. Da kommt auch endlich meine Band ins Spiel. Chrisse, Micha, Thomas und ab und zu auch die beiden Nicos, sind alles andere als Begleitmusiker im Gegenteil. Davon abgesehen, dass je länger wir zusammen spielen auch unsere Freundschaft immer mehr wächst, passiert im Proberaum und auf der Bühne das, was viele Menschen im Bett von ihrem Partner, Affäre oder sonstwem erfahren haben. Jedes Konzert ist ein Erlebnis; auf der Bühne ist alles erlaubt, Hauptsache wir können es alle fühlen und es ist echt. Eine weiterer Aspekt, der mich momentan sehr inspiriert ist die grafisch künstlerische Umsetzung. Ich hatte schon immer eine genaue Vorstellung , wie Homepage, Artwork, Fotos, etc. aussehen sollten. Zum ersten Mal habe ich Leute in meinem Team, die diese Ideen umsetzen, noch bevor ich sie überhaupt ausgesprochen habe: der Fotograf Alex Grüber und mein creative director Tom Nassal. Außerdem übernahm Reinhard alles erfahrener Mangager das Businessruder, damit ich mich wieder mehr mit der Musik beschäftigen kann. Die Entwicklung, dass das Projekt Justin Nova nun ein Team bildet, dass aus Künstlern auf den verschiedensten Gebieten besteht, die alle ihre Arbeit lieben und fest an das Projekt glauben gibt immer mehr Auftrieb und Motivation weiterhin gute Songs zu schreiben und voranzukommen."

Screenshot No.2: Kindheit als Start
"Endlich ein bisschen privates Hosenrunterlassen: Ich wurde am 23.09.78 zwar in Deutschland geboren, hatte aber von Anfang durch meine amerikanische Mutter beide Staatsbürgerschaften. Es klingt wie ein Klischee, jedoch war Musik für mich von Kindheit auf immer das wichtigste. Während andere Kinder sich mit Playmobil und Lego beschäftigten saß ich den ganzen Tag vor dem Plattenspieler und hörte von Blues, Oldies, Rock, Jazz bis hin zu Opern und klassischen Stücken alles was ich in der Schallplattensammlung meiner Eltern finden konnte. Als ich ca. 6 Jahre alt war verließ uns meine Mutter und ging wieder zurück in die USA. Logisch, dass in meiner kleinen Welt dadurch ein immenses Loch aufgerissen wurde, das gestopft werden musste. Das war die Musik! Nachdem mein Vater es kaum noch aushalten konnte, dass ich den ganzen Tag auf Töpfen und umgedrehten Mülleimern trommelte nahte schon bald Erlösung. Ich bekam mein erstes Drumset und später mit 15 meine erste Gitarre. Ich bin meinem Vater noch heute dankbar, dass er in diesem Stadion bereits meine Talent erkannte und mich unterstützte. Wie sich dann zeigte, sollte diese Unterstützung jedoch nicht lange anhalten... Die nächsten Jahre sind verhältmäßig schnell abgehandelt: Was folgte war das übliche - Schulabschluß, Lehre, Bürojob. Jedoch nur als Mittel zum Zweck, um mich dann abends endlich meiner Kunst zu widmen. Ich gründete meine ersten Bands von einer Punkband, über eine Jimi Hendrix / Stevie Ray Vaughan Coverband bis hin zu der Band, die der Vorläufer von dem war, was ich heute mache. Zu dieser Zeit hatte ich einen hohen Verschleiß an Band- mitgliedern, was jedoch mehr daran lag, dass die meisten Musik nur ganz cool fanden, sich jedoch nicht dazu berufen fühlten und es ihnen wirklich DAS Wichtigste war. Im Jahr 2000 sollte dann etwas geschehen was mein Leben völlig veränderte. Bei einem sehr schweren Autounfall wurde ich lebensgefährlich verletzt. Als ich auf der Intensivstation zu mir kam war das erste was ich tat, Songs zu schreiben. Natürlich mehr schlecht als recht mit schwersten Verletzungen, aber mein Gehirn arbeitete wenigstens wieder auf Hochtouren. Erst ca. ein Jahr später begriff ich was zu diesem Zeitpunkt geschehen war. Mein Leben, das ich zu diesem Zeitpunkt führte war völlig sinnlos und er- füllte mich in keinster Weise. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und tat es. Ich kündigte meinen Job und lebe seitdem nur für die Musik. Die Hosen gestrichen voll musste ich ein paar Jahre hinnehmen, in denen nicht viel passierte. Doch die harte Arbeit zahlte sich aus: Ich fand meine Band, Management und das Creative Team, das ich mir immer gewünscht hatte. Dann kam auch ein Erfolg nach dem anderen. Vom Gewinn verschiedener Nachwuchs- und Radiopreise, bis hin zu Radio- und TV-Auftritten und mittlerweile schon über 300 Konzerten. Auch im Privatleben sollte sich einiges ändern. am 23.Okt. 03 schenkte mir meine Freundin ein Tochter namens Zoe, die mein ganzer Stolz ist und mich sehr glücklich macht. Verschiedene musikal. Erfahrungen ließen die Flammen meiner Inspiration weiterbrennen. Der Support des "the frames" Gitarristen Glen Hansard in Irland in ausverkauftem Opernhaus gab mir einen riesigen künstlerischen Schub nach vorne. Zum ersten Mal in Irland und dann noch vor vollem Haus trat ich solo auf und überzeute das Publikum so, dass die gesamte Oper bei dem letzten Song "wonderful" mitsang. Weitere Supporttourneen, wie beispielsweise mit dem SWR3-New-Pop Act "Gus Black" folgten. Screenshot No.3: Zukunft Ich wage es nicht Prognosen aufzustellen. Denn wenn ich bisher in meinem Leben einiges gelernt habe, dann dass man den Lauf der Dinge selten beeinflussen kann. Jedoch habe ich auch gelernt, dass harte Arbeit auf Dauer zum Erfolg führt. Die Veröffentlichung unseres ersten offiziellen Albums ist für 2006 angesetzt. Im Augenblick arbeite ich an einem elektronischen Projekt und würde gerne künftig exotischere Instrumente wie Tabular oder Harfe dabei haben. Wir werden sehen... Auch die Kreativität lässt sich nicht planen. Jedoch füttere ich meinen Kopf mit Musik, Bücher und Kunst und hoffe, dass ich daraus etwas eigenes erschaffe. Egal was auch passieren wird liegt es mir am Herzen, dass die Musik und die Kunst im Mittlelpunkt stehen. Die Pferde sind gesattelt; unsere Band und das gesamte Team sind startklar und zu fast allen Schandtaten bereit ..."

Auftritte

Justin Nova war bei folgendem Konzert dabei:

Über den Auftritt bei Silbermond

Links

Sonstige Artikel


-:|| Hauptseite ||:-:|| Silbermond von A-Z ||:-:|| Diskographie ||:-

( ! ) Du willst diese Seite verbessern?! Melde dich an oder schicke einen Text an eisbaer04 oder Sayri! ( ! )